Die Weihnachtstanne, bunt geschmückt, brachte wie immer eine zauberhafte Stimmung in den Raum. Herr Volkmann begrüßte die Künstlerin Velia Krause und erwähnte auch das 25jährige Jubiläum der Seniorenresidenz mit herzlichem Dank. Frau Preuß wurde ebenfalls für den uns zu den Veranstaltungen dargebrachten Service gedankt.

Zahlreiche Weihnachtslieder in traditioneller als auch zeitgenössischer Fassung wurden von Velia Krause vorgetragen.

Die Berliner Schauspielerin und Sängerin rezitierte auch Weihnachtsgedichte und gab uns Einblicke in die Bedeutung des Advents und der Weihnacht.

So meinte man mit Advent die „Ankunft der neu geborenen Sonne“ und mit Weihnacht die alte Sonnenwendfeier.

Vorweihnachten und Weihnachten tragen etwas Besonderes in sich, auslösend durch den hellen Kerzenschein und durch alte Lieder mit Tradition und neuere, immer wieder den Weihnachtsfrieden und die menschliche Wärme betonend.

Ungefähr 170 Jahre gibt es den Adventskranz, der sich mit seinen vier Kerzen zu Weihnachten in einen glanzvollen Weihnachtsbaum verwandelt.

Bereits 1795 erschien der Weihnachtsbaum in den Wohnzimmern.

Lorbeer- und Tannenzweige dienten nicht nur als wohltuender Schmuck, sondern haben auch der Bedeutung nach die Aufgabe, „böse Geister“ zu vertreiben.

Jedes Jahr am 13.12. wird in Schweden das „Lucia-Fest“ gefeiert. Kränze mit Kerzen, die auf den Köpfen getragen werden, sollen die Sonne in die Herzen hineinbringen.

Sehr viele Weihnachtslieder sind von der Idee und Zuversicht geprägt, die Wünsche der Kinder zu erfüllen, Weihnachtsfreude zu bringen und die Familie in Harmonie und Glück zu wissen.

Diese Gedanken wurden bereits 1795 in dem Lied „Morgen Kinder wird’s was geben“ erwähnt.

In diesem Sinne bleibe dies weiterhin Tradition, damit unsere guten Träume Wirklichkeit werden.

 

 

H. Sommer

 

Besucherstatistik

Gestern 14 Woche 31 Monat 253 Insgesamt 31469

Aktuell sind ein Gast und keine Mitglieder online