Sehr erfreut waren wir darüber, dass wieder einmal Marlies und Lothar unser Programm musikalisch gestalteten. Sie kamen, um mit uns gemeinsam fröhlich zu sein bei Tanz und Unterhaltung, aber auch, um zu Gehör zu bringen, welche nützlichen und verbraucherfreundlichen Erzeugnisse aus dem Spreewald zu uns gelangen.

 

 

Meerrettich, Grützwurst, Grieben ,

all das, was wir lieben.

Kartoffeln, Sauerkraut und auch Edelfisch

gelangen gern auf unseren Tisch.

Gurken, kurz, lang und gebogen,

schmackhaft,frisch und ausgewogen,

bereitet nach beliebten Rezepturen,

das sind die besten Spreewaldkuren.

 

IMG 3867

 

 

Der Fleiß der Spreewaldbauern zeigt sich immer wieder in der Ernte der vielfältigen und schmackhaften Produkte.

In vielen Haushalten gehört noch das Spinnrad zur Einrichtung.

IMG 38522Die gesponnene Schafwolle ist beliebt und deren Endprodukte schützen uns vor Frost und Kälte.

Die Bewohner des Spreewaldes geben auch gerne Feste, bekleidet mit der echten Tanz- und Festtagstracht. Die sehr schön und mit viel Hingabe gestickten Hauben und Rockbänder sind eine besondere Zierde. Zur Fastnacht, Kirmes, Hochzeit als auch einfach zu Volks- und Sommerfesten sind diese Trachten sehr beliebt. Das Ankleiden unter Verwendung von 60 bis 70 Stecknadeln ist zeitaufwendig, jedoch entsprechend der Tradition besonders zu schätzen.

 

IMG 3858Beim Vorführen der Annemarie-Polka erlebten wir eine große Resonanz.

Die Bräuche des Spreewaldes locken bei uns immer wieder Heiterkeit und Frohsinn hervor.

So waren wir gemeinsam beschwingt und tanzfreudig.

Ein Dankeschön, welches von Herzen kommt, sei auch den Interpreten Marlies und Lothar gegeben, die uns mit viel Liebe zu ihrer Heimat als auch zu uns Zuhörern Interessantes und Wissenswertes geboten haben.

 

 

H. Sommer

Merken

Merken

 

Die gut besuchte Weihnachtsveranstaltung fand in einem festlichen Raum mit einer liebevoll geschmückten Weihnachtstanne statt. Zwei Künstler führten uns mit klangvoller Gitarrenbegleitung durch das Programm. Unsere Erwartungen, musikalisch etwas von der weißen Winterpracht zu hören, wurden erfüllt.

Gern gehört wurde auch die gesangliche Interpretation „Weißer Winterwald“. Von einem armen Jungen mit einer Spielzeugtrommel erzählt „Das Trommellied“. Eine Trommel, die ein kleiner Junge mit Freude und Stolz in den Händen hielt, wurde zu etwas Besonderem, zumal auf diese Weise ein Stern vom Himmel fiel, der ihm zu seinem Wohle diente. Die beiden Gitarristen wünschten uns mit dem bekannten Weihnachtslied „Jingle Bells“ frohe, gesunde und friedliche Weihnachten, wobei wir unsere eigenen Vorstellungen verwirklichen können, um Freude auch in Kinderherzen zu bringen. Die Swing-Musik fungierte als willkommene Ergänzung zu den traditionellen Weihnachtsliedern.

Auch Herr Klaus Kuschel sorgte für angenehme Unterhaltung. Zu erwähnen hierbei sei, dass er uns eine Geschichte von einem seltenen Weihnachtsbaum mit einem noch selternen Christbaumständer vorlas, durch dessen Drehmechanismus die Weihnachtsstimmung wie ausgelöscht erschien.

Dies war wieder einmal ein Ausschnitt von dem vorweihnachtlichem Zusammensein in der Volkssolidarität. Gut gestimmt durch unser gemütliches Beieinander können wir nun dem Weihnachtsfest entgegengehen.

 

 

H. Sommer

 

Veranstaltung der Volkssolidarität am 30.03.2017:

„Dance Dance Dance“ mit Alf Weiss

Informationen zu Pflegestufen und Pflegegraden – erläutert von zwei Mitarbeitern im Sozialdienst des Verbandsbereiches Oderland

 

 

Die Volkssolidarität bringt uns durch Musik, Gesang und Tanz viele glückliche Stunden. Wir fühlen uns dabei gesund, sollten aber auch darüber nachdenken, wie wir die Zukunft zu unserer Zufriedenheit gestalten wollen. Die Leistungen aus der Pflegeversicherung sind dabei von Wichtigkeit.

Deutlich verbessert haben sich diese durch das am 01.Januar 2015 in Kraft getretene erste Pflegestärkungsgesetz und das Folgende mit Gültigkeit ab 01.01.2016. Wir wurden informiert, dass die bisherigen drei Pflegestufen durch fünf neue Pflegegrade ersetzt werden. Pflegeleistungen können, unter Beachtung der Gleichberechtigung, von Menschen mit körperlichen, geistigen und psychischen Befunden in Anspruch genommen werden. Außerdem sehen die Pflegestärkungsgesetze mehr Geld für die häusliche Pflege vor, das heißt fast alle Pflegebedürftigen erhalten höhere Leistungen.

Weitere Hinweise zu den Pflegestärkungsgesetzen finden wir im Internet unter:

 

„www.wir-stärken-die-pflege.de“

 

Die Ausführungen wurden uns aber auch sehr verständlich von den dafür Kompetenten dargelegt, so dass wir mit Optimismus und Freude in den Alltag der älteren Jahre eintreten können.

 

Unser Schlagerinterpret Alf Weiss wollte den gemütlichen Nachmittag noch weiter genussvoll fortsetzen, indem er uns durch seine klangvolle Stimme mit bekannten und immer wieder gern gehörten Schlagern erfreute. Wir blickten zurück in die 50er bis 80er Jahre. So tanzten wir zum Beispiel mit einem Tango, den Gerhard Wendland gesungen hatte, „in den Morgen“ und mit Roy Black fühlten wir uns „Ganz in Weiß“.

Dem Sänger, Herrn Alf Weiss, als auch den Mitarbeitern des Sozialdienstes sei hiermit gedankt.

Der Nachmittag wurde von ihnen interessant, wissenswert und einfallsreich gestaltet.

 

 

H. Sommer.

 

 

Herr Volkmann gab zu Beginn für uns nennenswerte Veranstaltungen bekannt. Zu diesen zählen im Rahmen der Seniorenwoche am 08.06. eine Rundfahrt durch die Gemeinde Neuenhagen, der Sport- und Spieltag am 13.06., Gespräche mit den Einstein-Gymnasiasten am 14.06. und eine Zusammenkunft mit Gemeindevertretern im Haus der Senioren am 15.06.2017.IMG 4131

Die heutige Veranstaltung wurde gewidmet der Unterhaltungskünstlerin Helga Hahnemann. Voller Humor und auch zum Nachdenken anregend waren ihre Lieder, die heute noch gern gesungen und gehört werden. So geht uns doch beim Anhören von Passagen, die das „Hugo-Idol“, „die erwünschte Figur“ sowie „das alte Berlin“ huldigen , ein Schmunzeln über die Lippen.

IMG 4137Auch im neuen Friedrichstadtpalast, der 1984 eröffnet wurde, trat Helga Hahnemann überzeugend in ihrer Revue auf. Durch Witze, Parodien und Sketche unterhielt sie ihr Publikum und brachte Humor und Frohsinn in dessen Reihen.

Frau Marika Born ehrte mit uns gemeinsam das Wirken Helga Hahnemanns mit einer Gedenkhymne, welche Herr Arndt Bause komponierte.

Am 20. November 1991 ist Frau Helga Hahnemann, eine Sängerin mit einer charmanten als auch kritischen Stimme, von uns gegangen.

Frau Marika Born hat es durch ihre ebenfalls sympathische Stimme gut verstanden, sie uns wieder in Erinnerung zu bringen.

Mit einem Nelkenstrauss wurde ihr ein Dankeschön für den gelungenen Vortrag ausgesprochen.

 

 

H. Sommer

Merken

 

Abfahrt Neuenhagen 9.20 Uhr

Ankunft Waren um die Mittagszeit

 

Zwar hatten wir nicht das Glück, das Hauptziel dieser Reise „die Kranichbeobachtung“ von einer Schifffahrt auf der Müritz zu erleben. Als Ersatz erfuhren wir in einem Vortrag und anhand von Bildern Wissenswertes über die Tiere.

Dennoch war es ein erlebnisreicher Tag. Wir erlebten einen historischen Stadtrundgang durch Waren und ein Mittagessen im Fischrestaurant am Hafen. Anschließend hatten wir ausreichend Zeit für einen Bummel in der Altstadt oder uns in einer der Gaststätten am Hafen z.B. einen Eisbecher schmecken zu lassen!

Dieses Mal genossen wir die Schifffahrt am späten Nachmittag und mir persönlich gefiel besonders bei der Rückfahrt die abendliche Stimmung der untergehenden Sonne mit Spiegelung auf dem Wasser und der Blick auf die Stadt.

Um 21.30 Uhr erreichten wir unseren Heimathafen Neuenhagen.

Ein besonderer Dank gilt Frau Winkler, die stets mit ihrem Team bemüht ist, schöne Reisen auszusuchen.

Erika Quast

Besucherstatistik

Gestern 2 Woche 10 Monat 44 Insgesamt 28383

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online