Swiebodzin und das Lagower Land

Die Wojewodschaft Lubuskie, im 19. Jahrhundert brandenburgisch und zur Neumark gehörend, ist seit Ende 2007 ohne Passkontrolle in weniger als zwei Stunden erreichbar.

Sie bietet den Besuchern eine noch wenig berührte Naturlandschaft mit ausgedehnten Wäldern, grossen und kleinen Seen zum Baden, Bootfahren und Angeln und eine Füller kultureller und historischer Zeitzeugnisse.

Auf vielen dörflichen Friedhöfen findet man Grabstellen aus dem 18. Jahrhundert und liebevoll restaurierte alte Holzkirchen. Das Bunkersystem des sogenannten Ostwalles lädt zu abenteuerlichen Fledermausbesuchen ein.

 

Świebodzin, das frühere Schwiebus, ist eine vom Krieg unzerstörte aufstrebende Stadt mit vielen sorgfältig restaurierten alten Bürgerhäusern.

Vom Rathausturm hat man eine weite Sicht auf das umgebende Land, auf zwei ehrwürdige Kirchen und auf die nicht fertiggestellte „Jesusfigur". Das städtische Heimatmuseum ist eine Perle der Aufbereitung geschichtlicher Dokumente und Materialien.

Die Swiebodziner leben gern in dieser Stadt mit vielen Arbeitsmöglichkeiten in der einheimischen Wirtschaft.

Zu Neuenhagen bestehen innige städtepartnerschaftliche Beziehungen.

Lassen Sie sich von uns verführen, selbst einmal dorthin zu fahren!

Besucherstatistik

Gestern 3 Woche 9 Monat 83 Insgesamt 28200

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online